12.05.2024

Liebe Mitglieder,

 

die Steuerbescheinigungen für die im Jahr 2023 ausgeschüttete Dividende wird zusammen mit den Einladungen zur Generalversammlung verteilt werden.

 

Euer Aufsichtsrat und Vorstand der BürgerEnergie Bachgau eG

 

08.12.2023

Rund 60 Mitglieder und Besucher kamen am Mittwoch, 28.06.2023 zur Hauptversammlung der BürgerEnergie Bachgau eG in das Pfarrheim am Dellweg in Großostheim.

Vorstandsvorsitzender Thomas Böhrer begrüßte alle Anwesenden zur „besonderen Hauptversammlung“, zum 10-jährigen Bestehen der Energiegenossenschaft. In einem kurzen Rückblick erinnerte er an die aufregende Zeit der Gründungsphase, an die ersten umgesetzten Projekte und die Aktivitäten der Genossenschaftsgremien bis zum heutigen Tage.

Die Genossenschaft blickt auf ein solides Geschäftsjahr 2022 zurück. Die Mitgliederzahl der Energiegenossenschaft stieg leicht auf 269 Mitglieder an.

Beim Resümee des abgelaufenen Geschäftsjahres gab es keine außergewöhnlichen Vorfälle zu berichten. Die bestehenden Anlagen der BürgerEnergie Bachgau eG laufen zur vollsten Zufriedenheit.

Beim Blick in die Zukunft gab der Vorstandsvorsitzende einen kurzen Einblick in die laufenden Verhandlungen mit einem ortsansässigen Unternehmen über eine größere Photovoltaikanlage auf den weitläufigen Hallendächern, verschwieg allerdings auch nicht den Konkurrenzdruck durch Mitbewerber bei diesem Projekt sowie noch ausstehende technische Gutachten hierzu.

Ebenso hat die Genossenschaft der Marktgemeinde Großostheim 3 Vorschläge für sinnvolle Solarstromerzeugung durch kleinere Freiflächen-PV-Anlagen unterbreitet. Hier steht noch die Beratung und Beschlussfassung im Gemeinderat aus, bevor Detailplanungen begonnen werden könnten.

Auch die Windkraft im Bachgau ist weiterhin im Fokus der Energiegenossenschaft. Bereits seit längerem steht die BürgerEnergie Bachgau eG in Kontakt zur Gemeinde Schaafheim, wo bereits weitergehende Planungen für Windräder am Laufen sind. Über unsere Genossenschaft wäre eine Bürgerbeteiligung an diesen geplanten Windkraftanlagen möglich. Wobei auch hier die Umsetzung noch einige Jahre in Anspruch nehmen wird. Mittlerweile wird sogar auf kommunaler Ebene eine Ausweitung dieses Windparks auch auf Großostheimer Gemarkung in Erwägung gezogen. Allerdings gibt es hierfür noch keine konkreten Planungen.

Wird es auch im Bachgau große Freiflächen-Photovoltaikanlagen geben, wie dies im Regionalplan für den Landkreis Aschaffenburg gefordert ist? Konkrete Planungen hierfür gibt es noch nicht, doch möchte die Gemeindeverwaltung hier die Planungshoheit behalten um einen Wildwuchs zu vermeiden. Sollte dies relevant werden kann sich die Energiegenossenschaft natürlich als Investor mit einbringen.

Finanzvorstand Georg Vöhringer bekräftigte dass die Genossenschaft weiterhin finanziell auf soliden Beinen steht.

Der Unternehmensumsatz betrug im Jahr 2022 knapp 65 Tsd. Euro, daraus resultierte ein Jahresüberschuss von rund 19 Tsd. Euro. 

Von den anwesenden Mitgliedern wurde der vorgestellte Jahresabschluss abgesegnet.

Der Überschuss soll zu großen Teilen an die Genossen der BürgerEnergie Bachgau eG ausgeschüttet werden. Da die letzten beiden Jahre keine Ausschüttung erfolgte und aufgrund des diesjährigen Jubiläums schlug der Vorstand eine Dividende in Höhe von 10% vor, was von den Mitgliedern so angenommen wurde.

Vorstand Andreas Lieb stellte in seiner Ansprache die zur Zeit laufenden Anlagen mit bisher erwirtschafteten Ertrag vor und errechnete den dadurch vermiedenen Ausstoß an CO2. Dies verdeutlichte dass selbst kleine regionale Projekte einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Gutberlet berichtete von der Tätigkeit des Kontrollgremiums und der guten Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. In der BürgerEnergie Bachgau eG ist dies ein Miteinander auf Augenhöhe, immer mit dem Ziel die Genossenschaft weiter zu entwickeln und sinnvolle Projekte aus der Tauufe zu heben.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden turnusgemäß 3 Aufsichtsräte freigestellt, Jürgen Fischer und Gerhard Fecher stellten sich wieder zur Wahl und wurden auch wieder in das Gremium gewählt.

Lediglich Pim Hamminga trat nach 10 Jahren im Aufsichtsrat endgültig zurück und stand somit nicht mehr zur Wahl. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Böhrer bedankte sich bei ihm für das Engagement in den letzten 10 Jahren und überreichte als kleines Dankeschön gebündelte Sonnenenergie, eingefangen in einem guten Wein.

Diese freie Stelle im Aufsichtsrat übernimmt nun Sascha Richter, der einstimmig in dieses Gremium gewählt wurde. Auch an dieser Stelle vielen Dank für die Bereitschaft sich in der BürgerEnergie Bachgau eG einzubringen.

In der sich anschließenden offene Diskussion gaben viele Mitglieder ihre Erwartungen und Wünsche an die Genossenschaft weiter. Dies ist selbstverständlich Grundlage für das weitere Agieren von Vorstand und Aufsichtsrat in den nächsten Jahren.

Zum Abschluss des Abends bedankte sich Thomas Böhrer bei allen anwesenden Mitgliedern und Gästen und warb an dieser Stelle um aktive Teilhabe in der Genossenschaft, um auch in Zukunft frei werdende Stellen in den Gremien mit engagierten Genossen besetzen zu können.

30.05.2023

Liebe Mitglieder und Interessierte,

 

wir laden Sie ein, an unserer Generalversammlung am 28.06.2023 um 19 Uhr im Haus der Begegnung im Dellweg (Pfarrheim neben der "roten Kirche"), Großostheim, teilzunehmen.

Die Einladungen an unsere Mitglieder gehen in Kürze raus. Bitte beachten Sie die Anmerkungen bezüglich des Stimmrechts! Die Tagesordnung für den 28.06.2023 ist der Einladung zu entnehmen.

Daneben sind natürlich auch alle Interessierte an der BürgerEnergie Bachgau bzw. der Energiewende im Allgemeinen herzlich eingeladen.

Außerdem rufen wir Sie (Euch) dazu auf, bei uns aktiv mitzuarbeiten, wir freuen uns über jede Anregung, jedes Engagement, jeden Diskussionsbeitrag. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder einer Kandidatur für den Aufsichtsrat sprechen Sie uns bitte an!

 

Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2022 und den Jahresabschluss 2022
3. Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit
4. Beschlussfassung über
    a. den Jahresabschluss 2022
    b. die Verwendung des Jahresüberschusses 2022
5. Beschlussfassung über die Entlastung von
    a. Vorstand
    b. Aufsichtsrat
6. Neuwahl von 3 Aufsichtsratsmitgliedern nach Satzung § 24
7. Diskussion und Beschlussfassung zur zukünftigen Risikoabwägung in den Geschäftsfeldern
8. Reflektion zur Erwartungshaltung der Genossen
9. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

 

Der Jahresbericht 2022 steht für euch auch HIER online!

 

Euer Aufsichtsrat und Vorstand der BürgerEnergie Bachgau eG



 

 

25.07.2022

Rund 60 Mitglieder und Besucher kamen am Mittwoch, 13.07.2022 zur Hauptversammlung der BürgerEnergie Bachgau eG in das Pfarrheim am Dellweg in Großostheim.

 

Vorstandsvorsitzender Thomas Böhrer konnte nach zwei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder zu einer Präsenzveranstaltung im Kreise der Genossenschaftsmitglieder begrüßen und freute sich auf einen regen Meinungsaustausch. Wie Thomas Böhrer ausführte blickt die Genossenschaft auf ein solides Geschäftsjahr 2021 zurück. Die Mitgliederzahl der Energiegenossenschaft stieg leicht auf 262 Mitglieder an.

 

Beim Resümee des abgelaufenen Geschäftsjahres schaute Thomas Böhrer auch kurz auf die kleinen Ausfälle bestehender Anlagen und betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der vorhandenen Versicherungsdeckung für solche Ausnahmefälle. Diese bewährte sich in 2021, da sowohl das BHKW in der Schule am Dellweg als auch die Photovoltaikanlage auf dem Wasserwerk aufgrund technischer Defekte zeitweise ausgefallen waren. Die restlichen bestehenden Anlagen der BürgerEnergie Bachgau eG laufen zur vollsten Zufriedenheit.

 

Beim Blick in die Zukunft gab sich Thomas Böhrer deutlich optimistischer, da einige Hürden für weitere sinnvolle Projekte zu bröckeln beginnen. So soll das Funkfeuer Charly der deutschen Flugsicherung im Jahr 2023 digitalisiert werden, somit wäre die Errichtung von Windkraftanlagen im Bachgau durchaus möglich. Erste Sondierungsgespräche mit den Bachgaugemeinden sind auch bereits erfolgt, die BürgerEnergie Bachgau eG wird hier auf jeden Fall weiter am Ball bleiben. Ebenso könnten weitere PV-Dachanlagen sowie Freiflächen- oder sogar schwimmende PV-Anlagen zukünftig immer besser realisierbar sein da durch die momentanen Krisen ein deutliches Umdenken bei der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen zu erwarten ist. Gleiches gilt für eine hoffentlich baldige Novellierung des Mieterstrommodells sowie möglicher Bürgerstromvorhaben.

 

Finanzvorstand Georg Vöhringer bekräftigte dass die Genossenschaft weiterhin finanziell auf soliden Beinen steht. Der Unternehmensumsatz stieg auf knapp 70 Tsd. Euro, daraus resultierte ein Jahresüberschuss von rund 22 Tsd. Euro.Von den anwesenden Mitgliedern wurde der vorgestellte Jahresabschluss abgesegnet, der Überschuss fließt in die Rücklagen.

 

Vorstand Andreas Lieb stellte in seiner Ansprache die zur Zeit laufenden Anlagen mit bisher erwirtschafteten Ertrag vor und errechnete den dadurch vermiedenen Ausstoß an CO2. Dies verdeutlichte dass selbst kleine regionale Projekte einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

 

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat galt es, aufgrund der Corona-Pause, das komplette Gremium neu zu wählen. Auf eigenen Wunsch schieden Martina Rollmann, Rudolf Welzbacher und Jürgen Kunkel aus dem Gremium des Aufsichtsrates aus. Genossenschaftsvorsitzender Thomas Böhrer bedankte sich bei allen für die langjährige Mitarbeit zum Wohle der Energiegenossenschaft. Für die vakanten Stellen wurden Roland Schuler, Alexander Müller und Bertram Peter als neue Aufsichtsräte gewählt. Die restlichen Aufsichtsräte traten wieder zur Wahl an und wurden mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt. Ebenso die drei Vorstände, Thomas Böhrer, Georg Vöhringer und Andreas Lieb, welche es bei den satzungsgemäßen Vorstandsneuwahlen neu zu wählen galt.

 

Die angekündigte offene Diskussion zur weiteren geschäftlichen Betätigung der BürgerEnergie Bachgau eG sowie zu den Erwartungen der Mitglieder ergab eine deutliche Beauftragung aus den Reihen der Genossen zur Förderung der Energiegewinnung aus Windkraft in unserer Region. Ebenso kann die Geschäftstätigkeit durchaus auf sinnvolle Projekte mit Privatunternehmen ausgedehnt werden, auch wenn hier das finanzielle Risiko etwas höher ausfallen sollte. Ganz deutlich spiegelte sich die Meinung der anwesenden Genossenschaftsmitglieder wieder, der zügige Ausbau der erneuerbaren Energien muss an erster Stelle stehen, nicht der finanzielle Verdienst. Dies ist eine Verpflichtung an zukünftige Generationen.

 

Zum Abschluss des Abends bedankte sich Thomas Böhrer bei allen anwesenden Mitgliedern und Gästen und warb an dieser Stelle um aktive Teilhabe in der Genossenschaft, um auch in Zukunft frei werdende Stellen in den Gremien mit engagierten Genossen besetzen zu können.